Banditen im Freilichtmuseum: LWL gibt Kinderbuch heraus

Foto: Michael Kleinrensing

Banditen im Freilichtmuseum: LWL gibt Kinderbuch heraus

Die abenteuerliche Geschichte zweier Waschbären von Brigitte Werner nimmt junge Leser mit auf eine Reise durch das Freilichtmuseum.

Sie können fauchen wie Katzen, knurren wie Hunde und wiehern wie ein Pferd. Das verrät Brigitte Werner den jungen Zuhörern über die beiden Hauptdarsteller ihres neuen Kinderbuches „Herbert und die schwarzen Masken“.

In der Kürschnerei des Hagener Freilichtmuseums (LWL) tummeln sich Schüler und Schülerinnen der Janusz-Korczak-Grundschule auf dem Boden, um Brigitte Werners Geschichte zu lauschen. „Das sind Waschbären“, erraten sie schnell mit Blick auf das Bild der zwei Tiere, das die Kinderbuchautorin in den Händen hält. Zick und ihr Bruder Zack sind die frechen Figuren des Werkes, das der LWL herausgibt.

Tiere stellen allerhand Unfug an

Auf dem Museumsgelände stellen die beiden Waschbären zum Leidwesen von Hausmeister Herbert allerhand Unfug an. Sie klauen Essen aus den Rucksäcken von Kindern, die auf der Wiese picknicken, treiben in der Bäckerei ihr Unwesen oder beschmieren in der Druckerei die alten Häuserwände. Unter die schwarzen Masken an den Wänden krakelt Zack dann auch noch Beleidigungen über den mürrischen Hausmeister.

„Der bekommt darum immer wieder einen Tobsuchtsanfall und ruft ‘HimmelundHölleundWarzenschwein’“, erklärt Brigitte Werner den lachenden Kindern.

„Waschbären können wirklich viel, sie sind absolute Lebenskünstler und fressen tatsächlich alles. Sie sind die besten Hauptfiguren, die ich mir wünschen kann“, sagt Brigitte Werner und betont, „die sehen auch schon aus wie kleine Banditen, das passt.“ Beim Lesen der Abenteuer von Zick und Zack erkunden die Kinder auf spannende und lustige Art das Museum mit seinen historischen Häusern, Werkstätten, Läden und Außenanlagen im Mäckingbachtal.

Auf den Spuren der Banditen

So treiben die Geschwister auch im längsten Gebäude des Museum ihr Unwesen. Welches das ist? „Die Seilerei“, weiß Helena (9), sie war schon öfter im Museum und kennt sich gut aus. Kurzerhand ernennt Autorin Brigitte Werner die Neunjährige zu ihrer Assistentin „Uschi“. Aber auch Leon (8) ist schon ein echter Museums-Profi, war bereits fünf mal zu Besuch. Trotzdem freut er sich, das Gelände auf den Spuren von Zick und Zack zu erkunden. „Die Geschichte ist sehr cool. Mir hat am besten gefallen, wie die Waschbären ganz schnell Essen aus der Räucherei geklaut heben, das war schon cool“, sagt der Achtjährige.

In dem Buch finden Kinder eine Karte, auf der eingezeichnet ist, wo die frechen Geschwister überall Unfug getrieben haben, und können so das Gelände neu oder wieder entdecken. „Das Besondere an dem Buch ist die gelungene Kombination aus toller Geschichte und vielen Informationen“, sagt die Autorin. Wer mehr über das Museum erfahren möchte, kann durch das angeschlossene Lexikon blättern. Wie das Buch ausgeht?

Die Autorin mag ein Happy End, und so nähern sich auch der Hausmeister und die Waschbären durch eine tragisches Ereignis an – aber mehr wird nicht verraten.

Quelle: https://www.wp.de/staedte/hagen/banditen-im-freilichtmuseum-lwl-gibt-kinderbuch-heraus-id210157597.html

Veröffentlicht in 2a Getagged mit: , , ,