Teilnahme am Projekt TSCHICK macht laut

Im Rahmen der Uraufführung der Oper TSCHICK von Ludger Vollmer nahmen die Kinder des vierten Jahrgangs unserer Schule an dem Schulprojekt in Zusammenarbeit mit dem philarmonischen orchesterhagen unter Anleitung des Komponisten und Metalband-Sängers Giordano Bruno do Nascimento und der Performance-Künstlerin Miriam Michel teil.

Fünf Wochen lang experimentierten die Kinder mit Klängen als Ausdrucksformen. Sie mussten sich als Klasse einen Ort in der Schule oder der näheren Umgebung aussuchen, den sie verklanglichen wollten.

Am Freitag, 17.03.2017 um 17.00 Uhr war es dann endlich soweit. Die Schüler und Schülerinnen durften ihre eigenen Klangkreationen auf dem Konzert im OPUS präsentieren.

Die Klasse 4a hatte sich als Ort das Traumland (Entspannungsraum) der Schule ausgesucht und zeigte hierzu Traumhafte Klänge. Die Kinder der 4a hatten die Atmosphäre des Traumlandes auf sich wirken lassen. In diesem Raum herrscht eine wechselnde, warme Beleuchtung und die Kinder liegen auf weichen Matratzen und können entspannt traumhafte Gefühle, wie Geborgenheit, Glück, Entspannung, Ruhe, Frieden, Einsamkeit und Dunkelheit spüren. In ihrer Klangkomposition brachten sie dieses zum Ausdruck.

Die Klasse 4b hatte sich als Ort eine Ecke im Keller der Schule ausgesucht und zeigte hierzu Unterirdische Klänge. Wie klingt der Keller? Die Kinder fühlten sich hier wie unter der Erde und es kamen Gefühle auf, wie Kälte, Angst, Grusel und Dunkelheit. In ihrer musikalischen Komposition setzten sie diese Eindrücke um.

Veröffentlicht in 4a, 4b Getagged mit: , , , ,